Über uns

Vorstellung der Trikefreunde Bollbrügge

14 Trikes und ein Motorrad fanden sich im Herbst 2006 auf dem Ferienhof Bollbrügge ein. Nach dem Beschluss, sich zu gründen saßen wir zusammen in der Grillhütte und machten uns Gedanken über den Namen. Einen puren Trikeclub wollten wir nicht darstellen, denn einige aus der Gruppe besitzen kein Trike. Der Zusammenhalt und die Interessen in der Gruppe mussten stimmen, ob man ein Trike hat oder auch nicht. Gleichwohl aber alle mit dem selben Ziel, ein Trike -Treffen im Juli durch zu führen. In dieser rustikalen Rundscheune, auf dem Ferienhof Bollbrügge.

Eine Person die uns führt, nein, die brauchen wir auch nicht.

Wir sind alle gleichberechtigt und können unser Hobby so pflegen, wie es uns am besten erscheint und die Zeit erlaubt. Jeder der Gruppe bringt sich und seine Ideen mit ein um das Trike – Treffen durch zu führen. Eine sehr lockere Gruppe eben, ohne Einengungen die auch andere Trike – Treffen besucht.

Und das Ergebnis sind unsere zahlreichen Gäste, wovon viele schon zu Freunden geworden sind.

Gelegentlich treffen wir uns und halten Stammtisch in der Grillhütte ab. Da wird alles geklärt, was uns wichtig erscheint und unserer Aufmerksamkeit bedarf. Das Hallo bei unseren Zusammentreffen ist immer sehr nett. So kamen wir zu der Entscheidung das wir Trikefreunde sind. Die Namensfindung entpuppte sich doch etwas schwieriger. Einige, durchaus berechtigte Meinungen, sprachen dagegen eine Ortsbindung mit einzubeziehen. Wir diskutierten das für und wieder und wägten ab. Nach längerer Überlegung wollten wir aber doch eine klare Position beziehen. Es geht um das Trike – Treffen und die Rundscheune, die ein Wahrzeichen der Umgebung Bollbrügge ist.

Der Name war gefunden:Trikefreunde Bollbrügge

Und auch an dieser Stelle möchten wir uns bei dem Eigentümer des Ferienhofes Bollbrügge, Frank Groß, bedanken.

Das besondere an den Trikefreunden ist einfach, das obwohl wir sehr weite Entfernungen zwischen unseren Wohnorten haben, immer irgendwie zusammen finden. Sei es auf anderen Trike – Treffen oder um einfach mal kurz entschlossen eine Buddelparty zu veranstalten. Einen kurzen Rundruf im Club und ein paar befreundete Triker eingeladen und schon ging es los. Es wurde eine kleine familäre Runde mit etwa 75 Personen, alle sollten viel Spaß haben. Ein schönes Abendessen ging der Party voraus und jeder brachte ein, zwei Buddeln mit, für Verdünnung und Bier wurde gesorgt. Dann wurde Holz entzündet und es wurde um das Feuer herum getanzt und auch gerudert. Während unserem Triketreffen 2009 wurde zu Gunsten des Kindergarten Gremersdorf Spenden gesammelt. Es konnte eine schöne Summe überreicht werden und zur Gaudi der Kinder erschienen einige Triker und fuhren die Kinder ein paar Runden herum. Die lokale Presse war auch zugegen und schrieb einen tollen Bericht, es war ein voller Erfolg für die Kinder. Die Buddelparty im Frühjahr war ein so großer Erfolg und viele fragten nach der nächsten Party. Also wurde wieder kurz entschlossen ein Abschlussfest anberaumt. Und auch diese Party war wieder eine runde Sache, wir konnten einige neue Gesichter begrüßen und kennen lernen.

Das Jahr 2010 begann mit der Geburtstagsfeier von Clemens. Die Grillhütte wurde wieder für eine tolle Party genutzt. Ein tolles Abendessen sollte die Feier eröffnen und nach einer kurzen Zeit ging die Party ab. Es sollte viel getanzt werden und eine ausgelassene Stimmung machte sich breit. Die eingeladenen Triker und die Familie von Clemens hatten einen unglaublichen Spaß, es wurde eine sehr harmonische Feier bis in die frühen Morgenstunden.

Und dann begab es sich zu der Zeit als die Trikefreunde Bollbrügge durch die Lande brüllten, das wieder das von den Trikern gern besuchte vierte Triketreffen in der Rundscheune ansteht. Wie durch wundersame Weise wurde das Gebrüll auch erhört, sogar bei unseren Nachbarn in Belgien, Holland, Schweiz und auch in Dänemark sowie im Rest unserer Republik. Bestes Anreisewetter machte sich die ganze Woche breit und sorgte für gute Laune. Die ersten Gäste waren schon am Sonntag angereist. Am Donnerstag, nachdem von uns Trikefreunden Bollbrügge alles vorbereitet war, gönnten wir uns abends in der gemütlichen Grillhütte mit den inzwischen angereisten Trikern eine kleine Party. Es wurde am Schwenkgrill etwas gegrillt und ein paar heiße musikrythmen rundeten die Stimmung ab. Irgendwann in der Nacht kamen die Holländer an. Leider blieb ein Trike 150 Meter vor dem Platz liegen. Die Frage, wer helfen könnte unsere Trikefreunde mit auf den Platz zu schieben, unterbrach die Party nur kurz. Fast alle eilten hinaus um zu helfen. Danach gab es eine kleine Stärkung und die Party ging weiter. Gegen fünf Uhr war auch der letzte Gast im Bett gelandet. Am Freitag nach dem Frühstück wurde der Holländer beim örtlichen Trikehändler mit Ersatzteilen versorgt. Erwähnenswert ist, das der Händler schnell und einfallsreich für Hilfe sorgte und somit eine Rückreise mit drei Rädern möglich machte. Und das ohne Berechnung der Kleinteile, dafür möchten wir uns auch noch mal recht herzlich bei Dieter de Boye Lehnsaner-Trikes bedanken. Das Gelände war aufgrund der langanhaltenden Hitze sehr trocken, es wurde vorsichtshalber so gut es ging mit Wasser angefeuchtet. Für die Trikefreunde Bollbrügge lief der Freitag wie im Flug. In großen Schritten reisten die Triker an, die mit uns das Wochenende verbringen sollten. Es gab viel zu tun aber wir haben es mit viel Spaß und Engagement und von Herzen gemacht. Jeder anreisende Triker erhielt an der Kasse einen Begrüßungstrunk, in der Grillhütte wurde mit frisch gegrilltem Fleisch für das leibliche Wohl gesorgt und am Abend konnte in der Küche bis 22 Uhr zwischen verschiedenen Gerichten gewählt werden. Und damit uns auch wirklich niemand verhungerte, wurde in der Rundscheune bis in die Nacht Fischbrötchen angeboten. Auch Kaffee durfte natürlich nicht fehlen. DJ Eddy hatte für jeden Musikgeschmack etwas dabei, und so hieß es bis in die frühen Morgenstunden tanzen, tanzen, tanzen und Spaß haben. In den frühen Morgenstunden des Samstag zog ein Wetterleuchten vorbei, es tröpfelte leicht, aber vom Regen blieben wir zum Glück verschont. Es tat sich die Sonne auf, es war herrlich warm und es wehte eine leichte Brise. Die Behörden SH riefen Brandgefahrenstufe 4 aus, so das wir ein Grillverbot ausrufen mußten. Alle unsere Gäste verhielten sich vorbildlich und achteten sogar auf die heißen Motoren und Auspuffanlagen auf dem Gelände. Dafür bedanken wir uns recht herzlich. Die Ausfahrt der Trikefreunde Bollbrügge sollte in diesem Jahr einmal etwas ganz anderes werden. Unser Bubi hat alle nötigen Lizenzen zum führen eines Busses. Also trat er am Samstag in Orginaluniform einschließlich passender Mütze vor die wartende Meute. Die Ausfahrt sollte nämlich in einem orginal Berliner Doppeldecker stattfinden. Sicher braucht nicht erwähnt werden, das natürlich der Patch der Trikefreunde Bollbrügge auf der Mütze angebracht  wurde. Es blieb kein Platz unbesetzt und die Gaudi konnte losgehen. Unter guter Stimmung lenkte Bubi den Bus zielsicher zum nahegelegenen Nachbarort Großenbrode an der Ostsee. Dort konnte in der Ostsee gebadet werden, Eis gegessen werden oder gar die ortsansässigen Läden geentert werden. Das während der Fahrt Erfrischungsgetränke gereicht wurden, verstand sich von selbst. Der Samstag Nachmittag klang im Schatten am Bierpils aus, es hatte ein wenig Volksfest Charakter. Die Triker aßen und tranken an den Bierzeltgarnituren, es wurde viel Benzin „gesabbelt“. Ein Nachbar schaute noch mit geräucherten Lachs und Räucheraalen vorbei, schnell wurden Brötchen gebacken und die Lachsseiten aufgeschnitten und kurzerhand in die Brötchen geklemmt. Am Abend heizte DJ Eddy noch einmal richtig mit guter Musik ein und das vierte Triketreffen der Trikefreunde Bollbrügge neigte sich langsam dem Ende. Am Sonntag Morgen nach einem guten Frühstück hieß es bei strahlendem Sonnenschein wieder Abschied nehmen. Am 31. 10. 2010 hielten wir Stammtisch und begrüßten die Jennifer, unser jüngstes Mitglied mit 11 Jahren! Und auch die Britta und den Michael haben wir in unsere Mitte aufgenommen. Die Trikefreunde Bollbrügge bedanken sich bei allen Trikern, Gästen, Helfern, Händlern sowie Lieferanten die dieses Treffen unterstüzt haben und sagen:Moin Moin, bis zum nächsten Treffen der Trikefreunde Bollbrügge.